Gästeblog | Eure Gedanken-Ecke

Erzählt uns die Geschichte von eurem Sternenkind…

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind erforderlich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Es ist möglich, dass dein Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn überprüft haben.
Wir behalten uns vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder nicht zu veröffentlichen.
Sarah Teil 6 schrieb am 24. November 2019:
Wir behielten Lio noch ungefähr eine Stunde bevor ich meinem Mann sagte, dass wir ihn jetzt "abgeben" müssen. Ich hatte das Gefühl, ihn sonst nicht mehr loslassen zu können, wenn ich es nicht jetzt tat. Ich bat meinem Mann ihm wenigstens noch einmal das Tageslicht zu zeigen. Mit ihm im Arm ging er ans Fenster. Ich werde das Bild nie vergessen, wie er dort stand und unseren kleinen Sohn Richtung Sonne hielt. Danach gab er ihn mir wieder. Ich drückte ihn ein letztes Mal an mein Herz, sagte ihm nochmal wie sehr ich ihn liebte und gab ihn dann schweren Herzens der Schwester mit. Kaum war er nicht mehr in unserem Zimmer, verschoben sich einige Wolken. Die Sonne strahlte plötzlich so hell in unser Zimmer. Eines von vielen Zeichen, die wir in den folgenden Wochen immer wieder bekamen.
Was bis heute nicht verschwunden ist, ist das Gefühl von Leere, welches Lio hinterlassen hat. Ich habe jeden Tag das Gefühl, dass ein Stück von mir fehlt; Irgendwo weit weg einen Platz gefunden hat.
Jeder Schritt den ich ab Lios Geburt machte fühlte sich anders an; ja sogar Berührungen waren anders. Das komischste Gefühl war meinen Bauch zu streicheln. Es war eine Angewohnheit, die nur schwer abzulegen war. Als Lio noch in meinem Bauch wuchs fühlte es sich immer so an, als würde die Berührung meines Bauches bei ihm ankommen; fast so als würde er zurückstreicheln. Nach der Fehlgeburt war dort einfach nichts. Nur Leere und ein beklemmendes Gefühl von Schmerz. Selbst heute kann ich meinen Bauch noch nicht so berühren wie ich es mit Lio getan habe, ohne in Tränen auszubrechen. Er fehlt. Jeden einzelnen Tag. Ich hoffe, dass diese Leere irgendwann nur noch durch die Dankbarkeit ersetzt wird, die ich in mir trage. Dankbarkeit dafür unseren Lio unter meinem Herzen getragen zu haben, ihn spüren zu dürfen. Seine Liebe in meinem Herzen zu fühlen und obwohl er nicht mehr bei uns ist, die Gewissheit zu haben, dass er immer bei mir sein wird.
Die Liebe für dich wird nie vergehen. Bis wir uns wiedersehen, kleiner Stern. Deine Mama